Eine Reise nach Tschechien

Posted on

Ja, der eigentliche Plan war es, unser neues Familienmitglied, die Liesl zu holen.
Die Liesl ist ein Chow-Chow Welpe. Da der Züchter in der nähe von Brno wohnt, war klar, dass das ganze evtl. mit einem Besuch, oder aber zumindest mit der Sichtung von verlassenen Objekten für die Zukunft zusammenhängen würde.

Da meine liebe Frau bei uns die ist, die öfter mal lange strecken fährt, war die Strecke auch Ihr überlassen. So fuhren wir via Passau überland einmal quer durch Tschechien.
Während dieser Fahrt habe ich einige tolle Objekte gesehen, die jetzt definitiv auf der Liste stehen. Nichtsdestotrotz wollten wir möglichst schnell ins Hotel um am nächsten morgen unsere Liesl holen zu können.

Gesagt getan, bla bla…

Wir hatten also unsere Liesl an Bord und machten uns auf den Heimweg, der eigentlich der selbe sein sollte, wie tags zuvor.
Nur hat unser Navi uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht, als wir das bemerkten, war es auch schon egal und so fuhren wir eben über Prag nach Hause ( mehr Autobahn und somit sogar schneller, obwohl etwas länger )

Also über Prag… und Pilsen… hmmm… da war doch was !?

Richtig ! Das alte verlassene Schloss nähe Pilsen, 4 km Umweg.
Liesl muss sowieso regelmäßig raus, das Wetter war super und wir lagen gut in der Zeit.
Vielen Dank Alfred Bold Photography für den Tipp und vielen Dank an meine Frau und Liesl für die Geduld.

Wenn man ca weiß, wo sich dieses Schmukke verfallene Stück befindet, dann findet man es relativ leicht, und so gingen meine Frau und Liesl spazieren und ich eben Urbexen.

Ja, was soll ich sagen ? Der erste Eindruck war schon überwältigend.
So schlenderte ich also durch diese Hallen und hielt alles so weit möglich in Bildern fest.
Schade, dass es keinen Nutzen mehr gibt und dieses wunderschöne Gebäude vor sich hin zerfällt.

OK, ich komme wieder, aber dann mit Alfred und etwas mehr Zeit.
folgender Text stammt aus Wikipedia und ist so ziemlich alles was ich auf die Schnelle finden konnte.

Die Bilder sind wie immer komprimiert.

Velké Dvorce (deutsch Groß Maierhöfen, auch Groß Meierhöfen) ist ein Ortsteil der Stadt Přimda (deutsch Pfraumberg) in Tschechien. Er liegt zweieinhalb Kilometer östlich von Přimda und gehört zum Okres Tachov (deutsch Kreis Tachau). Südwestlich des Dorfes entspringt die Úhlavka (deutsch Aulowa).

Das Pfraumberger Urbar vom 10. Juli 1591 nennt den Mayerhoff zum Schloss (Pfraumberg). Gegründet wurde der Ort von der Familie von Schwanberg Ende des 16. Jahrhunderts. Zur selben Zeit entstanden die ersten neun Häuser, darunter eine Schafhütte und eine Mahlmühle. 1596 kauft der Pfraumberger Georg Schmidt neben dem Dorf Konraditz auch den „Maierhof unterm Schloss sambt den Neunhütlern“. Im Jahre 1608 kommt der Meierhof an die Gebrüder Schwanberg. Während des Dreißigjährigen Krieges kaufte Johann Philipp Husmann das Gut. Im Jahre 1653 erwarb Johann Wenzel Kolowrat-Nowohradsky die Güter Meierhöfen und Minichsfeld von Husmanns Witwe und vereinte sie später zum Familienfideikommiss.

Um 1680 soll das Schloss im Auftrag des Grafen von Kolowrat erbaut worden sein.

Die Müllersche Landkarte zeigt um 1720 das „Alt Schlos“ bei „Gros Mayerhöfen“. Die Ortschaft zählte in der Steuerrolle sieben Gärtner, 1788 aber schon 29 Hausnummern „mit einem Meyerhofe und Schlosse“.

Nach der Aufhebung der Patrimonialherrschaften bildete Groß Maierhöfen/Velké Dvorce ab 1850 eine Gemeinde im Gerichtsbezirk Pfraumberg und Pilsener Kreis. Ab 1868 gehörte die Gemeinde zum Bezirk Tachau. 1930 standen in Großmeierhöfen 43 Häuser, in denen 235 Einwohner lebten. Nach dem Münchner Abkommen wurde Groß Maierhöfen dem Deutschen Reich angeschlossen und gehörte bis 1945 zum Landkreis Tachau. 1939 lebten in der Gemeinde 218 Einwohner[2]. 1961 wurden Kundratice (deutsch Konraditz), Malé Dvorce (deutsch Klein Meierhöfen) und Jadruž (deutsch Godrusch) eingemeindet. Zu Beginn des Jahres 1980 erfolgte die Eingemeindung nach Přimda. Das Schloss wurde 1993 durch die Grafen von Kolowrat verkauft und wird renoviert. Die Größe des Schlosses beträgt etwa 6100 m², die des dazugehörigen Grundstückes 6,3 ha. 1991 hatte der Ort 195 Einwohner. Im Jahre 2001 bestand das Dorf aus 49 Wohnhäusern, in denen 222 Menschen lebten.